#CreatorsForDiversity

Jetzt bewerben
Um Kulturinstitutionen in ihrer Antwort auf die COVID-19-Pandemie zu unterstützen, haben wir #CreatorsForDiversity ins Leben gerufen. Mit #CreatorsForDiversity möchten wir neue Orte der Begegnung und interaktive Möglichkeiten der Auseinandersetzung mit dem Thema Diversität und Kultur schaffen. Mit diesem Programm fördern wir 50 Kulturinstitutionen mit jeweils mit bis zu 100.000 Euro und unterstützen sie beim Einstieg in die digitale Kommunikation und dem Erreichen neuer Zielgruppen. Förderfähig sind Ausgaben wie Personal-, Honorar- oder Sachkosten im Zusammenhang mit der Umsetzung der vorgestellten Projektidee.
Das Förderprogramm wird von TikTok Germany GmbH (der Veranstalter) durchgeführt, unterstützt durch betterplace lab gGmbH. Das Programm findet 2021 zum ersten Mal statt.

Was ist

#CreatorsForDiversity?

Während der COVID-19-Pandemie mussten zahlreiche Kultureinrichtungen schließen. In dieser Zeit soll das Förderprogramm #CreatorsForDiversity Kulturinstitutionen darin unterstützen, dennoch ihren wertvollen gesellschaftlichen Beitrag während und nach der Pandemie leisten zu können.
Dafür werden solche Projekte gefördert, die sich mit dem Thema Diversität künstlerisch auseinandersetzen und darüber kulturelle Teilhabe ermöglichen. Wir verstehen darunter Maßnahmen, die gezielt bestehende Vorurteile in der Gesellschaft abbauen, unterrepräsentierte Perspektiven aufzeigen und/oder den offenen, respektvollen und inklusiven Austausch miteinander fördern.
Das Förderprogramm wird von TikTok Germany GmbH (der Veranstalter) durchgeführt, unterstützt durch betterplace lab gGmbH. Das Programm findet 2021 zum ersten Mal statt.

Wer kann sich bei #CreatorsForDiversity bewerben?

Unterstützt werden professionelle Kulturinstitutionen und kulturvermittelnde Institutionen, die mit innovativen Einzelprojekten die freie kulturelle Entfaltung und Partizipation aller Menschen gestalterisch fördern.
  • Spielstätten und Bühnen im Bereich der darstellenden Künste
    (z. B. Theater, Kleinbühnen, Tanztheater, Festspielhäuser, Kabarettbühnen, Comedy Clubs, Drag Clubs, Objekt-, Figuren- und Puppentheater, Zirkus)
  • Spielstätten und Bühnen im musischen Bereich
    (z. B. Opern, Konzerthäuser, Clubs)
  • Spielstätten und Bühnen im literarischen Bereich
    (z. B. Literaturhäuser, Akademien, Bibliotheken, Archive)
  • Ausstellungsorte
    (z. B. Museen, Galerien, Artotheken, Kunstforen, Ausstellungshäuser)
  • Spielstätten im filmischen Bereich
    (z. B. Programmkinos, Stiftungen, Kinematheken)
  • Stätten künstlerischer und kultureller Vermittlungsarbeit
    (z. B. Museen, Gedenkstätten, Stiftungen, Arbeitskreise, Akademien, Bibliotheken, Archive, Theater etc.)
  • Institutionalisierte Veranstaltungsreihen und Kollektive
    (z. B. Festivals, Retrospektiven), (z. B. Kompanien, freie Künstlergruppen, Kunstvereine, Chöre, Orchester)
  • Digitale und mediale Spielstätten
    (z. B. Festivals, Videoserien)
  • Spielstätten und Bühnen im Bereich der darstellenden Künste
    (z. B. Theater, Kleinbühnen, Tanztheater, Festspielhäuser, Kabarettbühnen, Comedy Clubs, Drag Clubs, Objekt-, Figuren- und Puppentheater, Zirkus)
  • Spielstätten und Bühnen im musischen Bereich
    (z. B. Opern, Konzerthäuser, Clubs)
  • Spielstätten und Bühnen im literarischen Bereich
    (z. B. Literaturhäuser, Akademien, Bibliotheken, Archive)
  • Ausstellungsorte
    (z. B. Museen, Galerien, Artotheken, Kunstforen, Ausstellungshäuser)
  • Spielstätten im filmischen Bereich
    (z. B. Programmkinos, Stiftungen, Kinematheken)
  • Stätten künstlerischer und kultureller Vermittlungsarbeit
    (z. B. Museen, Gedenkstätten, Stiftungen, Arbeitskreise, Akademien, Bibliotheken, Archive, Theater etc.)
  • Institutionalisierte Veranstaltungsreihen und Kollektive
    (z. B. Festivals, Retrospektiven), (z. B. Kompanien, freie Künstlergruppen, Kunstvereine, Chöre, Orchester)
  • Digitale und mediale Spielstätten
    (z. B. Festivals, Videoserien)

#CreatorsForDiversity Trailer video

Greife die einzigartigen Trends auf unserer Plattform auf.

Wann findet #CreatorsForDiversity statt?

11.04.2021
02.05.2021
17.05.2021
01.06.2021
31.12.2021
unbegrenzt
Bewerbungsschluss
Vorauswahl
Feedback des Diversity Boards
Start der Projektlaufzeit
Ende des Finanzierungsrahmens
Projektende

Wie kann man sich bewerben?

Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsformular auf der Homepage von #CreatorsForDiversity.
Bewerbungsformular
Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsformular auf der Homepage von #CreatorsForDiversity. Dieses ist bis zum 11.04.2021, 23:59 Uhr MESZ freigeschaltet. Folgt dort den Anweisungen für die Einreichung der Bewerbung.
Formular herunterladen (pdf) Teilnahmebedingungen
Projektskizze
Eure Projektskizze sollte folgende Punkte abdecken:
Wie heißt euer Projekt?
Wie thematisiert ihr Diversität und Inklusion in eurem Projekt?
Was macht eurer Projekt einzigartig?
Was wollt ihr auf TikTok erreichen?
Einen groben Content-Plan für die ersten vier Wochen nach Start sowie einen Projekt- und Kostenplan
Beworben, was nun?
Nach Einreichung der Bewerbung erhaltet ihr keine automatische Eingangsbestätigung per E-Mail von uns. Sollten wir Fragen zu eurer Bewerbung haben, nehmen wir über die in der Bewerbung angegebene E-Mail-Adresse Kontakt mit euch auf. Falls eurerseits noch Fragen aufkommen sollten, könnt ihr uns unter anne.gerlieb@tiktok.com kontaktieren.

Auswahlprozess

Wie werden die Projekte ausgewählt?

Im Zeitraum zwischen Bewerbungsschluss (11.04.21) und frühestmöglichem Projektbeginn (01.06.21) durchlaufen die eingereichten Bewerbungen drei unterschiedliche Prüfungen, die zum Teil durch TikTok und zum Teil durch das Diversity Board vorgenommen werden.

Formelle Prüfung

Die Bewerbungen werden formell auf ihre Vollständigkeit und korrekte Ausfüllung geprüft. Zudem achten wir auf Spartengerechtigkeit, also eine möglichst ausgewogene Verteilung der Förderung auf die unterschiedlichen künstlerischen Sparten.

Materielle Prüfung

Die beschriebenen Projektideen werden hinsichtlich ihrer Förderwürdigkeit geprüft und bewertet. Dabei geht es um ihr Wirkungspotential genauso wie um Realisierbarkeit, Kreativität, Reichweite und Nachhaltigkeit. Anhand dieser Kriterien werden 50 zu fördernde Institutionen mit ihren Projekten ausgewählt.

Diversity Board

Als ausgewähltes, unabhängiges Gremium aus Expert*innen zum Thema Diversität und Inklusion bewertet das Diversity Board abschließend die zuvor ausgewählten Bewerbungen hinsichtlich ihres Wirkungspotenzials in Bezug auf Diversität und gibt den geförderten Institutionen gezielt Feedback.
Jetzt bewerben

Das Diversity Board

Diversity heißt wörtlich übersetzt Vielfalt. Dahinter stehen Ansätze, die die menschliche Vielfalt als gesellschaftliches Potenzial wertschätzen und bewusst fördern. Gemeinsam möchten wir mit #CreatorsForDiversity bestehende Vorurteile in der Gesellschaft abbauen, unterrepräsentierte Perspektiven aufzeigen und den offenen, respektvollen und inklusiven Austausch miteinander fördern.

Dafür binden wir Expert*innen aus zivilgesellschaftlichen Organisationen ein. Sie bilden das Diversity Board, das sowohl die Förderkriterien als auch die Bewerbungen prüft und gemeinsam mit TikTok und betterplace lab zum öffentlichen Diskurs rund um das Thema “Diversität auf und durch Online-Plattformen” beitragen wird.

  • Raúl Krauthausen
    Er ist Kommunikationswirt und als Inklusions- Aktivist betreibt er das Magazin und Podcast "Die Neue Norm". Raúl ist Gründer der Sozialhelden, die an Lösungen für mehr Teilhabe und Barrierefreiheit arbeiten. www.sozialhelden.de
  • Kemi Fatoba
    Sie ist eine freiberufliche Journalistin und Mitgründerin von DADDY, einer black-owned Plattform für unterrepräsentierte Stimmen in den Medien. www.daddy.land
  • Younes Al-Amayra
    Er ist Islam- und Politikwissenschaftler und Head of Content für die "Datteltäter“, einem YouTube-Kanal, der mit den alltäglichen Lebensrealitäten von Muslimen und Migranten in Deutschland auseinandersetzt. www.datteltaeter.de
  • Raúl Krauthausen
    Er ist Kommunikationswirt und als Inklusions- Aktivist betreibt er das Magazin und Podcast "Die Neue Norm". Raúl ist Gründer der Sozialhelden, die an Lösungen für mehr Teilhabe und Barrierefreiheit arbeiten. www.sozialhelden.de
  • Kemi Fatoba
    Sie ist eine freiberufliche Journalistin und Mitgründerin von DADDY, einer black-owned Plattform für unterrepräsentierte Stimmen in den Medien. www.daddy.land
  • Younes Al-Amayra
    Er ist Islam- und Politikwissenschaftler und Head of Content für die "Datteltäter“, einem YouTube-Kanal, der mit den alltäglichen Lebensrealitäten von Muslimen und Migranten in Deutschland auseinandersetzt. www.datteltaeter.de

Wie begleitet ihr

euer Projekt auf TikTok

Zum 1. Juni 2021 erstellt ihr einen neuen TikTok-Account. In den kommenden 12 Monaten solltet ihr dann Beiträge zu eurem Kunst- und Kulturprojekt posten.
Pro Kalendermonat würdet ihr 8 Videos veröffentlichen. Das entspricht mindestens 48 Videos nach 6 Monaten.
Die im Laufe der Projektförderung entstandenen Videos sollen Nutzer*innen inspirieren und animieren, sich den Themen Kunst, Kultur und Diversität zu nähern. Die Videos sollen authentisch und auf Augenhöhe sein und Anregungen geben oder Ideen aufzeigen.
Im Falle einer Förderung würde das TikTok-Team eure digitale Kommunikation auf TikTok durch Workshops und 1:1 Support unterstützen.

FAQ

Wer hat #CreatorsForDiversity ins Leben gerufen?
Das Förderprogramm wird von TikTok Germany GmbH (der Veranstalter) durchgeführt, unterstützt durch betterplace lab gGmbH. Das Programm findet 2021 zum ersten Mal statt.
Wie sieht die Förderung konkret aus?
#CreatorsForDiversity fördert 50 Institutionen mit je bis zu 100.000 Euro; die Fördersumme muss im Laufe von maximal sechs Monaten bis Ende 2021 verausgabt sein (förderfähig sind Ausgaben wie Personal-, Honorar- oder Sachkosten im direkten Zusammenhang mit der Projektumsetzung), auch wenn die Projektlaufzeit über 2021 konzipiert sein kann. Neben der finanziellen Förderung zur Umsetzung der Projekte würden die Geförderten ein gezieltes Coaching zum Thema Diversität wie auch in der Nutzung von TikTok erhalten.
Wer kann sich bei #CreatorsForDiversity bewerben?
Unterstützt werden professionelle Kulturinstitutionen und kulturvermittelnde Institutionen, die mit innovativen Einzelprojekten die freie kulturelle Entfaltung und Partizipation aller Menschen gestalterisch fördern. Die Institutionen müssen einen angemeldeten Sitz in Deutschland aufweisen.
Wie kann man sich bewerben?
Die Bewerbung erfolgt über das Bewerbungsformular auf der Homepage von #CreatorsForDiversity. Dieses ist bis zum 11.04.2021, 23:59 Uhr MESZ freigeschaltet. Folgt dort den Anweisungen für die Einreichung der Bewerbung. Nach Einreichung der Bewerbung erhaltet ihr keine automatische Eingangsbestätigung per E-Mail von uns. Falls eurerseits noch Fragen aufkommen sollten, könnt ihr uns unter anne.gerlieb@tiktok.com kontaktieren.
Was passiert im Falle einer Förderung?
Wenn euer Projekt ausgewählt wird, wird die Förderung in Form eines Sponsoringvertrags zwischen TikTok Germany GmbH und eurer Institution beschlossen.
Wie findet das geförderte Projekt auf TikTok statt?
Ein bereits aktiver TikTok-Account der sich bewerbenden Institution ist keine Voraussetzung zur Teilnahme. Sowohl das Anlegen eines neuen TikTok-Accounts im Rahmen der Bewerbung als auch die Weiterführung eines bestehenden Accounts sind möglich.
Ab dem 1. Juni 2021 sollten im Rahmen des Projektes Sponsoringvertragsmind. 8 Videos pro Kalendermonat bis 31.12.2021 veröffentlicht werden. Das entspricht mindestens 48 Videos in 6 Monaten.
Beispiele für diversitätsorientierte Projekte
Zwei Beispiele, die euch zur Inspiration für eure Projekte dienen können:
1)Tate Modern, London: Je vielfältiger das Team, desto diverser die Projekte. Mit der Ausstellung Soul of a Nation hat das Tate Museum das Mikro an die junge Schwarze britische Community weitergegeben und dadurch neue Konzepte und Events in das Museum gebracht, die es davor nicht gab, weil der Zugang fehlte.
2) Un-Label: "Un-Label steht für künstlerische Innovation und Vielfalt. Un-Label arbeitet mit Kulturschaffenden aus ganz Europa zusammen. Unsere Performances mit aufstrebenden Künstlern mit und ohne Behinderung setzen Maßstäbe. Durch Symposien, Forschungsprojekte und Summits vernetzen wir internationale Akteure und Wissenschaftler der inklusiven Kulturlandschaft. Talente fördern wir in unseren offenen inklusiven Workshop-Reihen und Masterclasses.

Aktuelle Updates

Förderprogramm #CreatorsForDiversity

Bewerbungsformular

Förderprogramm #CreatorsForDiversity
Liebe Bewerber*innen, vielen Dank für euer Interesse an Creators for Diversity. Leider ist der Bewerbungszeitraum seit dem 11.04.2021 beendet. Es werden keine Bewerbungen mehr angenommen.

Bewerbungsformular

Förderprogramm #CreatorsForDiversity
1
2
3
4
5
6
7
Schritt 1
Schritt 2
Schritt 3
Schritt 4
Schritt 5
Schritt 6
Schritt 7
Ihr könnt zu einer Frage zurückgehen und Änderungen vornehmen, indem ihr auf die Nummer oder auf zurück klickt. Bitte vergesst nicht, alle Fragen zu beantworten und das Formular abzusenden, bevor ihr es verlasst.

Schritt 1

Angaben zur Institution

Name der Institution *
Sitz der Institution (Stadt in Deutschland) *
Website *
Benutzername der Institution bei TikTok (optional)
Name des*der Projektverantwortlichen bei der Institution *
E-Mail-Adresse des*der Projektverantwortlichen *

Schritt 2

Auftrag der Institution

Beschreibe den Kulturauftrag eurer Institution *
Beschreibe das Tätigkeitsfeld eurer Institution *

Schritt 3

Angabe zur Kultursparte

Welcher Kultursparte lässt sich eure Insitution zuordnen:

Schritt 4

Angabe zur Projektidee

Die Projektidee lässt sich folgendem zuordnen:

Schritt 5

Allgemeine Projektbeschreibung

Wie heißt Euer Projekt? *
Wer ist die Zielgruppe des Projekts und wie wollt ihr diese erreichen? *
Wie adressiert ihr den Diversitätsaspekt in eurem Projekt? *
Wie wird das Thema Diversität in eurer Institution nach der Förderung fortgeführt? *
Beispiel für ein Leuchtturmprojekt:
Tate, London, Soul of a Nation Ausstellung

Je vielfältiger das Team, desto diverser die Projekte. Mit der Ausstellung Soul of a Nation hat das Tate Museum das Mikro an die junge Schwarze britische Community weitergegeben und dadurch neue Konzepte und Events in das Museum gebracht, die es davor nicht gab, weil der Zugang fehlte.
Was macht euer Projekt einzigartig? *
Beispiel für ein Leuchtturmprojekt:
Tate, London, Soul of a Nation Ausstellung

Je vielfältiger das Team, desto diverser die Projekte. Mit der Ausstellung Soul of a Nation hat das Tate Museum das Mikro an die junge Schwarze britische Community weitergegeben und dadurch neue Konzepte und Events in das Museum gebracht, die es davor nicht gab, weil der Zugang fehlte.

Schritt 6

Einbindung von TikTok im Projekt

Beschreibe die geplante Content-Serie, die die Projektidee über TikToks vermittelt. Dabei könnt ihr euch an folgenden Fragen orientieren:
Was wollt ihr auf TikTok erreichen? *
Selfie-Videos? Kooperation mit anderen Partnerinnen? Welche Technik wollt ihr verwenden: Handy oder DSLR, Effekte aus der TikTok-App oder After-Effects
Was ist der “Look & Feel” eurer Content-Serie *
Selfie-Videos? Kooperation mit anderen Partnerinnen? Welche Technik wollt ihr verwenden: Handy oder DSLR, Effekte aus der TikTok-App oder After-Effects
Hier könnt ihr eure Projektidee als Video (max. 60 Sekunden) oder ein PDF mit Visualisierungen hochladen. (optional)
Link zu Ihrem Video oder Ihrer Präsentation*
Videoformat:.mp4
oder Datei hier ablegen
Dateiformat: .pdf

Schritt 7

Angaben zur Umsetzung und Förderung

Meilensteine: Skizziere die wichtigsten Maßnahmen samt zeitlicher Einordnung *
Skizziert in einem Kostenplan, welche Fördersumme (max. 100.000 Euro) ihr zur Umsetzung benötigt und wofür ihr sie einsetzen würdet (förderfähig sind Ausgaben wie Personal-, Honorar- oder Sachkosten im direkten Zusammenhang mit der Projektumsetzung). Gibt es noch weitere Kosten, die durch weitere Finanzierungsquellen gedeckt werden?
Kostenplan *
Skizziert in einem Kostenplan, welche Fördersumme (max. 100.000 Euro) ihr zur Umsetzung benötigt und wofür ihr sie einsetzen würdet (förderfähig sind Ausgaben wie Personal-, Honorar- oder Sachkosten im direkten Zusammenhang mit der Projektumsetzung). Gibt es noch weitere Kosten, die durch weitere Finanzierungsquellen gedeckt werden?
Wenn ihr das Formular absendet, könnt ihr nicht mehr zurückgehen, um etwas zu ändern. Bitte stellt sicher, dass euer Formular vollständig und das Projekt gründlich erklärt ist.

Bewerbungsformular

Förderprogramm #CreatorsForDiversity

Herzlichen Glückwunsch!

Eure Bewerbung ist erfolgreich! Den zeitlichen Ablauf des Prozesses entnehmt ihr bitte unten
11.04.2021
02.05.2021
17.05.2021
01.06.2021
31.12.2021
unbegrenzt
Bewerbungsschluss
Vorauswahl
Feedback des Diversity Boards
Start der Projektlaufzeit
Ende des Finanzierungsrahmens
Projektende

Bitte warten Sie einen Moment,
Ihre Dokumente werden hochgeladen.